Über uns

Geschichte

Im Juni 1945, kurz nach Beendigung des zweiten Weltkrieges, machte sich der Schuhmachermeister Gustav Hellweg im Haus Quelle Nr. 176 selbstständig. Es gab noch keine Neuware zu verkaufen, die Schuhreparatur stand an erster Stelle. Am ersten Eröffnungstag wurden ca. 500 Paar repararturbedürftige Schuhe abgegeben. Mit zwei Gesellen begann Gustav Hellweg seine Arbeit in der Werkstatt.

Gustav Hellweg wurde 1985 mit dem goldenen Meisterbrief geehrt.

Die erste Zuteilung neuer Schuhe bestand aus fünf Paar Schuhen mit Holzsohle und drei Paar "Jedermann-Schuhen" aus Leder. Den Schuhverkauf übernahm Ehefrau Anny Hellweg. Neue Schuhe gab es nur auf Bezugscheine.
Nach der Währungsreform, im Jahr 1948, kamen die ersten Markenschuhe ins Haus.
Im Jahr 1954 erfolgte der Neubau Carl-Severing-Str. 97.
Im Verkaufsraum standen Regale mit vielen Schuhkartons. DIe ersten Vorwahlregale wurden 1959 eingebaut. Die Schuhauswahl wurde ständig erhöht, so dass 1967 ein Lagerraum angebaut werden musste.

Neue Regale mit einer paarweisen Vorwahl kamen 1973 ins Haus. Jetzt konnten die Kunden unter 3000 Paar Schuhen selbst aussuchen, obwohl der individuellen Bedienung nach wie vor der Vorzug gegeben wurde.

Ein Umbau mit Vergrößerung der Schaufensterfront wurde 1984 vorgenommen, ein weiterer erfolgte im Jahr 2000.

Seit 1964 werden bereits nach dem WMS System die Kinderfüße nach Länge und Weite ausgemessen.Früher analog, mittlerweile mit  modernster digitaler Scanntechnik   

Jahrzehnte wurden die Brautschuhe mit Pfennigen bezahlt, ein Brauch, der seit der Euroumstellung leider verlorenging.

1958 trat der Sohn Bernd Hellweg in die Firma ein und führte von 1971 bis Ende 1998 das Geschäft.
In dritter Generation ist seit dem 01.01.1999 Christoph Hellweg Inhaber der Schuhhaus Hellweg e.K.
Er führt das Geschäft gemeinsam mit seiner Zwillingsschwester,Einzelhandelskauffrau  Lydia Timmermann, geb. Hellweg. 

Die Schuhmacherwerkstatt hat Christoph Hellweg 1987 übernommen. Nach seiner Meisterprüfung 1991 folgte 1996 eine Zusatzausbildung für orthopädische Schuhzurichtung.
Im internationalen Leistungswettbewerb errang er 1998 die Bronzemedaille für Schuhreparaturen.

2006 erfolgte ein großer Umbau der den Verkaufsraum auf 125qm vergrößerte, Platz für 5000 Paar Schuhe im Geschäft und eine große Schaufensterfläche schuf.

2017 wurde der Verkaufsraum komplett neu gestaltet. Neue Regale , neue Wandgestaltung , neuer Boden, neue Beleuchtung, Vergrößerung der Kinder, Damen und Herrenabteilung bieten ein zeitgerechtes und modernes Einkaufserlebniss. 

Das Schuhhaus Hellweg hat viele Lehrlinge zu Verkäuferinnen und Einzelhandelskauffrauen ausgebildet und bildet auch aktuell eine Einzelhandelskauffrau aus.

Wir versuchen auch heute noch jeden Tag ein wenig besser zu werden. Freundlichkeit, Mode, Fachwissen, Fahrrad und Autoparkplätze direkt vorm Geschäft,ein moderner Internetauftritt, eine große Kinderschuhabteilung, orthopädisches Wissen und die Werkstatt sind unsere Stärke.

Im Juni 2020 wird das Geschäft 75 Jahre !

 

 

Historie der Firmenlogos

Unser Geschäft im Laufe der Zeit